Violetta Dalla Monta

Medizinische Massage

Medizinische Massage

Medizinische Massage ist dann medizinisch, wenn sie an einem kranken Menschen patientengerecht mit einem klaren therapeutischen Ziel angewendet wird.

Der Handgriff an sich, das heisst die Massagetechnik, ist nicht medizinisch, sondern der Zweck der Behandlung macht diese medizinisch. Dies setzt voraus, dass die zu behandelnde Person eine Störung irgendwelcher Art hat.

Jede medizinisch-therapeutische Massage, gleich welcher Technik, versucht dieses Gleichgewicht wieder herzustellen. Auf direkte Weise durch ausgleichende Wirkung von aussen; auf indirekte weise durch Stimulierung der Regenerationsfähigkeit.

Die medizinisch-therapeutisch Massage ist eine Reiztherapie, bei der mit der Hand adäquate Massagegriffe befundgerecht in allen Geweben der Körperdecke zu Heilzwecken ausgeführt werden. Das Wesen der Massage ist die Ausübung von Druck und Zug im Gewebe mit der Hand.

Medizinischer Masseur ist eine Berufsbezeichnung. Medizinische Masseure behandeln Patienten mit verschiedenen manuellen und apparativen Methoden wie Massagen oder Verfahren der physikalischen Therapie.Ziel ist, mit passiven Anwendungen und Techniken vonphysikalischen, naturwissenschaftlich abgestützten Behandlungsverfahren lokal, reflektorisch und generalisiert auf verschiedene Gewebe und Organsysteme einzuwirken.

Medizinische Masseure arbeiten im Gesundheitswesen in den Bereichen Gesundheitsförderung, Rehabilitation, Prävention und Therapie.Sowohl Gesunde als auch Patienten, mit Krankheits-, Unfallfolgen oder mit angeborenen Einschränkungen des Bewegungsapparates nutzen die therapeutischen Leistungen.Es sind Menschen aller Altersstufen und aus unterschiedlichen sozio- kulturellen Umfeldern.

Hauptsächlich wenden sie die Klassische Massage, Bindegewebsmassage, Reflexzonenmassage, Manuelle Lympdrainage, Colon- und Periostbehandlungen sowie Thermo-, Hydro-, Balneo-, und Elektrotherapien an und dokumentieren den Behandlungs-/ Therapieverlauf.Sie schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre um Wohlbefinden und Genesung zu fördern.Sie sind vor allem in Arzpraxen, Kliniken, Rehazentren, Physiotherapiepraxen, Kur- oder Wellness- Institutionen tätig. Auch eine freiberufliche Tätigleit ist möglich.Die Leistungen des Medizinischen Masseurs sind in der Schweiz nicht Bestandteil des Leistungskatalogs der Grundversicherung, sondern müssen über die Zusatzversicherung abgerechnet werden.